News arrow News arrow Katastrophenübung "HOCHWASSER 2009"
 
Einsatzkarte Burgenland
Katastrophenübung "HOCHWASSER 2009"

   Am Samstag den 17. Oktober 2009 fand eine bezirksweite
   Katastrophenübung zum Thema "HOCHWASSER" statt.

 

 

Die monatelang vorbereitete Übung wurde unter dem Thema "HOCHWASSER" durchgeführt. Durch tagelangen Starkregen kommt es entlang der Güns zu weitflächigen Überflutungen. Auch die Brücke in Rattersdorf wird weggeschwemmt. So gestaltet sich das Szenario der Übung, an der sich alle Einsatzorganisationen beteiligen.

Als erstes trifft das Bundesheer in Rattersdorf ein, welches mit der Errichtung einer Behelfsbrücke über die Güns beginnt. Die 70 Tonnen tragende Brücke wird innerhalb von 1,5 Stunden vom Bundesheer aufgebaut. Nach Abschluß des Aufbaus wird die Brücke freigegeben. Sowohl Schaulustige, als auch Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren und des Bundesheeres überqueren die Brücke. Unterdessen trifft auch Verteidigungsminister Norbert Darabos per Helikopter des Innenministeriums in Rattersdorf ein und begutachtet die Lage vor Ort. Auch Behördenleiter und Bezirkshauptmann HR Mag. Klaus Trummer betrachtet das Geschehen aus der Nähe.

Um 13:00 Uhr wird die Feuerwehr Rattersdorf alarmiert und beauftragt, als Erstmaßnahme eine Seilbrücke zur Personenbergung über die Güns zu errichten. Unter der Anleitung von Major Pilles wird zwischen einem von einem Traktor gesicherten Gabelstapler und einem Baum ein Seil zwischen den beiden Günsufern gespannt. Danach wird auch ein 2. Seil gespannt und Seilrollen angebracht, mit welchem eine Trage bzw. Personen ans andere Ufer transportiert werden können, was im Anschluß auch gleich erfolgreich durchgeführt wird.

Ein weiterer Trupp beginnt unterdessen mit der Befüllung von Sandsäcken und der Errichtung eines Damms bei der Leichenhalle.

Bei der abschließenden Übungsbesprechung in Stoob wird die Übung genauestens analysiert und ein lückenloser Erfolg der Übung festgestellt. Auch in Extremsituationen hat die Feuerwehr Rattersdorf ihr Können gezeigt und bewiesen, dass auch eine Kooperationen mit anderen Organisationen bestens funktioniert.

Weitere Fotos gibt es HIER.

Das Bundesheer trifft als Erstes in Rattersdorf ein.
LKWs transportieren die tonnenschweren Teile der Behelfsbrücke.
Mittels Autokran werden die Bauteile an Ort und Stelle gebracht.
Hier ist Präzision gefragt.
Nach und nach werden alle Teile positioniert und befestigt.
Nach Fertigstellung überspannt die Brücke die Güns.
Vizeleutnant Moser, OBI Hannes Stampf, Verteidigungsminister Norbert Darabos, Bezirkshauptmann HR Mag. Klaus Trummer und OBR Mag. Rudolf Ferscha.
Zur Sicherung der Ufer werden Dämme mit Holzplatten und Sandsäcken aufgebaut.
Unter Regie von Major Pilles wird eine Seilbrücke über die Güns errichtet.
Hier wird Matthias Schütz mit einer Trage über die Seilbrücke ...
... ans andere Ufer der Güns gebracht ...
... wo er von den Hilfskräften in Empfang genommen wird.
Mittlerweile ist die Behelfsbrücke freigegeben und kann von den Bewohnern ...
... und sogar von Fahrzeugen überquert werden. Die Tragkraft beträgt 70 Tonnen.
Bernd Müller schlüpft in die Opferrolle ...
... und überquert ebenfalls über die Seilbrücke die Güns.
Der Helikopter des innenministeriums mit OBR Ferscha, Verteidigungsminster Darabos und Bezirkshauptmann Klaus Trummer.
Zum Dank überreicht Bürgermeister Rudi Draskovits an Norbert Darabos und ...
... Vizeleutnant Moser einen Korb mit Köstlichkeiten aus der Region.
Danach wird die Brücke wieder abgebaut und die Übung geht als großer Erfolg in die Geschichte ein.

 
< zurück   weiter >
© 2017 Freiwillige Feuerwehr Rattersdorf
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Template Design by funky-visions.de
customized by kNoX