News arrow News arrow HOCHWASSER!
 
Einsatzkarte Burgenland
HOCHWASSER!


  Aufgrund von anhaltend schweren Regenfällen wurden die
  Siebenbründlgasse und die Hauptstraße überschwemmt.
  Die Feuerwehr war vom 24.06. - 26.06.2009 im Einsatz.

 

Durch die schweren Regenfälle in unserer Region wurden die Siebenbründlgasse und die Hauptstraße bis zu 40 cm hoch unter Wasser gesetzt. Die Zuflüße zu den Siebenbründln brachten die Wassermassen nach Rattersdorf wo das gesammelte Wasser dann von der Siebenbründlgasse in die Hauptstraße floss. In beiden Gassen wurden mehrere Keller überschwemmt.

Die Alarmierung der Feuerwehr Rattersdorf erfolgte am Mittwoch den 24.06.2009 um 13:00 Uhr. Aufgrund des Ausmaßes der Katastrophe wurden die Wehren Liebing, Lockenhaus, Unterloisdorf, Oberloisdorf, Klostermarienberg, Unterpullendorf und Oberpullendorf nachalarmiert. Insgesamt befanden sich 70 Mann der Wehren im Einsatz. 1.400 Sandsäcke wurden zur Sicherung von Häusern und Straßen benötigt. Mehrere Keller wurden ausgepumpt. Zu bersten drohende Fischteichdeämme mussten gesichert werden damit nicht noch größere Wassermassen freigesetzt werden. Auch die Bachbeete mussten aufgrund des hohen Pegelstandes der Güns gepöltzt werden.

Das Bundesheer, das Bezirksfeuerwehrkommando und das Abschnittskommando machten sich ein Bild von der Lage und des Hochwassers.

Bei den Aufräumarbeiten halfen die Straßenmeisterei und Maschinenring, die Straßenreinigung wurden von den Wehren erledigt.

Die Freiweillige Feuerwehr Rattersdorf bedankt sich bei Allen, die in irgendeiner Form mitgeholfen haben!

Mit dem Sand aus dem Beach-Volleyballplatz wurden Sandsäcke gefüllt.
Die Hauptstraße war mit Schlamm bedeckt.
Am schlimmsten war die Katastrophe in der Siebenbründlgasse.
Mit Hilfe von Sandsäcken wurden die Wassermassen umgeleitet.
Auch die Fischteiche waren vom Hochwasser betroffen.
Aus kleinen Bächen wurden reissende Flüsse.
In Bächen floss das Wasser die Straße hinab.
Diese Mauer wurde von den Wassermassen unterspült.
Der Pegelstand der Güns war ebenfalls bedrohlich.
Der Sportplatz wurde mit Schlamm bedeckt.
Ranghohe Feuerwehroffiziere machten sich ein Bild von der Lage.
Am nächsten Tag wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen.
Das Wasser brachte massive Mauern zum Brechen.
Diese Brücke konnte dem Wasserdruck nicht Stand halten.
Der Zaun wurde mitsamt seinem Fundament umgedrückt.
Auch die Straßen wurden in Mitleidenschaft gezogen.
Auch vor diesem Moped machte das Wasser nicht Halt.
Die Straße wird von den Schlammmassen befreit.
Auch der Tennisplatz hat großen Schaden genommen.

 

 
< zurück   weiter >
© 2017 Freiwillige Feuerwehr Rattersdorf
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Template Design by funky-visions.de
customized by kNoX